19. Juni 2012

Visum angekommen



Heute, 5 Tage nach meinem Termin im Generalkosulat in Berlin, kam dann mein Visum per Post :)

Es ist im Prinzip nur ein Aufkleber im Reisepass...
Außerdem kamen die die Unterlagen mit, die ich da gelassen hatte (DS-2019 u.a.).

Ein kleines Foto könnt ihr unten sehen, vom Visum an sich habe ich extra kein Foto gemacht, weil wegen Identität und so...

Gastfamilie, Abflugtermin und Zielstaat habe ich immer noch nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.. :)

14. Juni 2012

Termin im Konsulat


So- also der erste Eintrag, der am gleichen Zeit hochgeladen wird, wie die Ereignisse passiert sind.

Ich habe also, wie auch schon geschrieben, einen Termin im amerikanischen Konsulat in Berlin gemacht, weil das am nähesten dran ist.
Meine Mama und ich sind dann heute Morgen um 7 losgefahren und waren auch schon um 10 vor 10 am Konsulat (Mein "Termin" war um 10:30, die Termine, die vergeben werden sind aber keine richtigen Termine, weil man schon eher ins Konsulat kann, und die Möglichkeit besteht, dass man schon früher fertig ist- so wie bei mir, oder auch später-> "Termin" also nur als Richtlinie gedacht).

Ich war schon auf der Fahrt halbwegs nervös, weil ich davon ausgegegangen bin, dass ich da ein 45minütiges Gespräch in einwandfreiem Englisch hinlegen muss ( was sich allerdings später als Fehler herausstellte).
Und als ich das Konsulat gesehen hab, steigerte sich meine Nervosität nochmal um eine Vielfaches...

Vorbereitungsseminar


Am 12. und 13. Mai hatte ich dann mein Vorbereitungsseminar in Göttingen für Austauschschüle, die nach Kanada, Frankreich und in die USA gehen.

Anreise war morgens/mittags am Samstag in einer Jugendherberge in Göttingen. Man wurde nett empfangen und ICX- t-shirt, ein "Halsband" mit Namensschild und ICX-Kuli sowie Notizblock in die Hand gedrückt (siehe unten).
Dann wurde man auf ein Zimmer zugeteilt. Am Samstag hatten wir dann noch Workshops in den jeweiligen Länder-Gruppen mit ICX- Ofiziellen sowie Ehrenamtlichen.
Am Abend wurde noch gemütlich das Pokalspiel Bayern- Dortmund im Foyer der Jugendherberge geguckt und dann auf die Zimmer gegangen. Essen gabs natürlich auch zwischendurch... :D
Am Sonntag ging es nach dem Frühstück mit Zimmer verlassen und Sachen "packen" und einem Workshop weiter. Dann Freizeit bis zum Mittagessen und dann kamen die Eltern. Nach dem Essen gab es noch eine Info- Veranstaltung für Eltern und Austauschschüler, die mit Unterbrechung ungefähr 5 Stunden ging...- eindeutig zu lang ;)

Vorbereitung & Co. Part 3


Anfang Mai habe ich dann mal wieder was von ICX gehört oder besser gesagt, gelesen:

Ich fand einen Ordner mit meinem Namen in dem Briefumschlag. in diesem Ordner sollte ich ordentlich Lese- und Arbeitstoff für dienächste Zeit geben sollte...

Ich fand diverse Informationen zum Thema Gastland, High School, Gastfamilie, und, und, und..

Außerdem lagen Unterlagen zur Beantragung meines Visums vor...

Vorbereitung & Co. Part 2


Also bin ich dann am 16. Oktober oder November (ich weiß das garnicht mehr sooo genau und hab auch keine Lust den Kalender vom letzten Jahr rauszukramen, naja egal :D )  nach Hannover gefahren, um mich dort um 18 Uhr (das weiß ich natürlich :o)  mit meinem Interviewer zu treffen. Wir sind in ein Café gegangen und haben uns was genommen (Selbstbedienung, nicht geklaut) und uns hingesetzt.
Er erzählte, dass ich der erste bin, den er interviewt, der in dem Jahr geboren ist, wo er in den USA war- das heißt 1997.
Also saßen wir da ungefähr 2 Stunden und haben erzählt, die Unterlagen und Fragen beantwortet, ich hab einen Text auf Englisch vorgelesen, und, und, und.

Als wir uns dann mit meiner Mutter getroffen haben (mit iht bin ich hingekommen), fragte sie natürlich gleich, wie denn seine Entscheidung ausfallen würde. Er sagte, dass er das nicht sagen dürfte, aber es ja eigentlich klar sei... Bei dieser Aussage fiel mir sofort ein Stein vom Herzen :D
Also haben wir uns verabschiedet und jeder ging wieder seiner Wege...

Vorbereitung & Co. Part 1


Dies ist mein erster Eintrag- und ich weiß, dass es schon ziemlich spät für den Start eines Blogs ist, aber naja... Dann fasse ich halt die vergangenen Ereignisse der Vorbereitung für mein Jahr hier zusammen.

Erstmal was über mich, falls ihr noch nicht diee Info-Box gelesen haben solltet- Ich bin Till, 15 Jahre alt und gehe ab August für ein Schuljahr in die USA, noch keine Ahnung, wohin genau und ne Gastfamilie hab ich auch noch nicht- trotzdem freue ich mich schon rieeeesig.


Wie bin ich auf die Idee gekommen, ein Auslandsjahr zu machen?

Ich hatte mich eigentlich schon immer ein bisschen dafür interessiert, mal wegzugehen, die Idee dann aber immer wieder im Kopf weggeschoben...
Im Sommer 2011 kam dann eine Freundin von mir wieder von ihrem Auslandsjahr zurück, und wir haben relativ oft darüber geredet, wie es denn so wahr- sie fand es endgeil und wollte am liebsten gleich wieder zurück. :) Außerdem war am Anfang der Sommerferien eine andere Freundin von mir in ihr Auslandsjahr gestartet, aber nach Australien- ich habe relativ regelmäßig mit ihr geschrieben und auch Kontakt zu einem ehemaligen Nachbar in meiner Straße hergestellt, der mich und meinen Bruder gebabysitted hat, auch ein Jahr in den USA war und nun dort studiert...

Aus diesen vielen Gesprächen reifte dann immer weiter die Idee, auch das erleben zu wollen, was sie erlebt haben oder zu diesem Zeitpunkt gerade noch erlebten- Das war so ungefähr Ende September/ Anfang Oktober.
Zu dieser Zeit habe ich mich dann auch mal ernsthaft auf die Suche nach Informationen und nach einer Austauschorganisation gemacht, Abende lang Internetseiten durchgearbeitet und so was..