28. August 2012

First day at school

Heute (Dienstag) hatte ich meinen ersten Schultag, eine Art Orientation- zum Lehrer, Schüler und Schule Kennenlernen, Papierkrams erledigen und zum Spaß :)

Wie ich schon mal geschrieben habe, hat die High School nur ungefähr 260 Schüler- aber vllt. ist es so besser- jeder kennt jeden...
Womit wir auch schon beim thema wären:
Die Beziehungen unter Schülern und unter Lehrern und Schülern:
Es war auch für die Einheimischen der erste Schultag- also wurde sich ausgeiebig begrüßt und mein spanischer Gastbruder und ich waren ein bisschen außen vor, aber das änderte sich...


Die Lehrer waren toooooootaal offen und freundlich und so, wie man es in deutschen Schulen gar nicht gewöhnt ist:
Sie begrüßen die Schüler mit Umarmungen und Handschlägen und stellten sich uns auch direkt persönlich mit Haqndschlag und der Standard-Phrase "How are you doing?" vor.
Wenn man das nicht so gewöhnt ist, ist man erstmal überwältigt und erstaunt und wenn man sagt, dass man als Austauschschüler aus einem anderen Land hier ist, ist man sofort ins herz geschlossen. :) Hier nennt man die Lehrer auch beim Vornamen- sogar den Schulleiter!

Wir wurden in Advisory groups eingeteilt, mein Gastbruder getrennt, und machten ein paar Kennlern-Aktivitäten und die Einheimischen lästerten über die neuen Freshmen, obwohl sie selbst noch vor den ferien welche waren.. :o :D

Uns wurden Regeln verlesen und wir mussten unterschreiben und sowas alles.
Dann sind wir in den nahegelegenen Park, ein 6m breiter Grünstreifen, gegangen und haben unser Lunch zu uns genommen- die Lehrer saßen bei ihren Gruppen, so ist man noch mal richtig ins Gespräch gekommen und meine Advisor gestand mir, dass sie soooo froh ist, dass sie mich in ihrer Gruppe hat, weil ich aus Deutschland und ein Austauschschüler bin.
Danach sind wir in den Saal gegangen, wo eine Veranstaltung über Colleges stattfand- für mich nicht sonderlich interessant, weil ich (im Moment) nicht vorhabe, hier zu studieren..
Dann haben wir noch den Freshmen zuegeguckt: Jedes Jahr bekommmen sie die Aufgabe, mit ein paar Materielien, ein Boot zu bauen, das die ganze Advisory group über den Fluss transportieren kann- ziemlich coole Idee, als Kooperationsaktivität :)

Heute hat die Schule schon um 2 geendet, normalerweise um 3:15 (und startet 8:15 so nebenbei) und wir konnten nach Hause.

Um 5 trafen wir uns wieder, zu einem Barbeque, zu dem jeder etwas mitbringt- das war noch mal eine gute Möglichkeit, einander und die jeweiligen Eltern, sofern anwesend, kennenzulernen.

Grade gucken wir Baseball- Colorado spielt, aber ich finde es nicht sonderlich interessant, also schreibe ich nebenbei diesen Post...

Liebe Grüße!

PS: was ich auch noch total cool finde,und was es in Deutschland auch nicht gibt, ist, dass meine Schule Twitter hat, sie hat außerdem Facebook, einen Blog- und natürlich eine Website- UND sie updaten die regelmäßig, z.B. befinden sich jetzt schon Fotos von heute bei Facebook.

Kommentare:

  1. Hallo Till, bin gerade ueber den Blog-Zug auf dein Blog gestossen. Meine Tochter hat vor zwei Wochen mit der High School begonnen (Freshman), da ist es allerdings voellig anders. 1600 Schueler, keine Umarmung vom Lehrer, und mit Vornamen anreden? Gott bewahre. Du bist an eine exzeptionelle Schule gekommen.
    Wir leben seit 11 Jahren in Kalifornien, und ich finde es ausgesprochen interessant, das US- Schulsystem mit den Augen eines deutschen Schuelers zu sehen. Ich werde wieder hierherkommen.

    AntwortenLöschen
  2. Sieht wohl so aus, dann bin ich ja umso froher, dass ich an meiner Schule bin, weil ich das Klima total cool finde- die Schule besteht sowieso erst seit 4 Jahren und die meisten Lehrer sind alle noch ziemlich jung- vllt. ein weiterer Grund. Das freut mich, dass Dir/ Ihnen mein Blog gefällt. :)

    AntwortenLöschen